Samstag, 17. Juli 2010

Mjammi, vegane Pizza!

Nachdem selbstgemachte Pizza schon einen gewissen Zeit- und Ressourcenaufwand fordert, hatte ich schon länger keine mehr gebacken. TK-Pizzen waren eh nie mein Fall, abgesehen davon, dass es wohl kaum (hab kürzlich von Gerüchten über eine vegane TK-Pizza gelesen) vegane Varianten davon gibt. Doch warum darauf verzichten, nur weil sie vegan sein soll und man gar nicht einkaufen war?! Eben, daher hab ich spontan losgelegt ohne Rücksicht auf Vorräte oder Rezepte und es kam etwas sehr Leckeres dabei heraus.


Für ein Blech der Pizza braucht es in Etwa folgende Zutaten:

Für den Teig:
* 400 g Mehl (nach Belieben Vollkorn)
* ca. 200ml Hafermilch, oder auch Soja- oder Reismilch
* 2 EL Olivenöl
* je 1 TL Salz & Zucker
* 1/2 Päckchen Trockenhefe (mehr war nicht mehr da und damit hat es gut geklappt)
* Margerine fürs Blech

zum Belegen:
* eine Dose passierte Tomaten oder Pizzatomaten (vorgewürzt)
* Gewürze (Pfeffer, Salz, Oregane, Mayoran, Basilikum, gepressen Knoblauch etc.)
* 1 Packung Tofustreifen (diese vorgewürzten Streifen gibts im Netto (BioBio), ansonsten selbst Tofu in Streifen schneiden und anbraten)
* ein Brokkolikopf (pfeif auf die Brokkolisuppe)
* 1 große Tomate
* 1/2 Dose Mais
* 1/2 Dose Champignons

und dann noch Brokkolischaum:
* ~100 ml SojaCuisine (weiß nicht mehr, genau, wie viel ich rein gemacht habe)
* 1/2 Gemüsebrühwürfel
* 2 TL Mandelmus
* Semmelbrösel

Für den Teig Mehl, Öl, Hefe, Salz und Zucker mit der Hafermilch zu einem Teig verarbeiten und gut durchkneten. Anschließend zum Gehen an einen warmen Ort stellen, oder bei 50° in den Ofen schieben und abwarten.
Einen Topf mit Wasser zum Erhitzen auf den Herd stellen (2-3 L). In der Zwischenzeit den Brokkoli, waschen und in Stücke schneiden. Die Stücke dann mit etwas Salz in das kochende Wasser geben und bei geringer Hitze ca. 5-7 Minuten ziehen lassen; anschließend abgießen. Die Stücke des Stiels und festere Stücke (etwa 1/5 bis 1/4 des Brokkolis) in eine hohe Schüssel geben. Dazu den halben Gemüsebrühwürfel, ~100 ml. Sojacuisine und das Mandelmus geben. Das Ganze dann mit dem Pürierstab zu einem lockeren Schaum aufschlagen.
Den Ofen schon mal auf 180° einstellen und aufheitzen lassen.
Wenn der Teig etwa 30 Minuten gegangen ist ein Blech einfetten und den Teig darauf gleichmäßig ausrollen. Die pürrierten Tomaten darauf verteilen und diese Grundlage gewünscht würzen. Die Tomate in Scheiben schneiden und mit dem Mais, den Champignons, den Tofustreifen und den übrigen Brokkolistüen auf der Pizza verteilen. Zum Schluss den Brokkolischaum löffelweise auf die Pizza klecksen und mit etwas Semmelbröseln bestreuen.
Im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten backen.

Fazit: Der Brokkolischaum ist sehr spontan entstanden, nachdem etwas Brokkoli vom Belegen übrig blieb. Und ich muss sagen dafür ist er sehr gut gelungen - schmeckt bestimmt auch zu Nudeln oder Kartoffeln. Ansonsten kann man natürlich mit verschiedenen Belägen die unterschiedlichsten Pizzen kreieren. Also evtl. nicht so sehr auf Rezept kucken (obwohl es schon grandios geschmackt hat ;-) ), sondern einfach kucken, was der Kühlschrank hergibt! Mal sehen, was die nächste Pizza kann!

Kommentare:

  1. finde pizza jetzt nicht so mega anspruchsvoll und aufwändig - teig machen (ich mach den immer ohne milch), soße anrühren bzw. fertigsoße draufschmieren, belgen und ab in den ofen...

    die tk-pizza die du meinst ist von "natural cool" - aber total überteuert (3,99€ !) und wirklich gut schmeckt sie auch nicht. gibts bei manchen filialen von alnatura oder basic

    http://www.natural-cool.com/Tierfreundlichste-Pizza.493.0.html

    AntwortenLöschen
  2. Nein, anspruchsvoll nicht, nur irgendwie muss ich mich dazu immber etwas überwinden... Denn dann heißts wieder Blech putzen; halb volle Dosen rumstehen haben, etc. ;-)
    Und Viele die ich kenne, finden es auch zu aufwendig, sich eine zu machen. So richtig verstehe ich das eigentlich auch nicht.
    So richtig lecker sieht diese TK Pizza ja auch nich aus o.O

    AntwortenLöschen