Freitag, 3. September 2010

Vanille-Zimt-Puddingcremekuchen

Diesmal gibt es wieder etwas für die Naschkatzen unter uns: Puddingcremekuchen! Nachdem ich mir vor Kurzem Seidentofu gekauft hatte zum Ausprobieren, habe ich durch einige Rezepte gestöbert. Bei vielen Rezepten, die ich gefunden habe wird Seidentofu für Schokomousse verwendet, das werde ich bei Zeiten auch noch testen. Das Rezept das ich mir diesmal ausgesucht habe und als Basis für den Kuchen verwendet habe, heißt eigentlich "veganer Käsekuchen". Es hat meiner Meinung nach allerdings nichts mit Käsekuchen zu tun. Muss es auch nicht.

Zutaten sind Folgende:
* 175g Margarine
* 2 TL Backpulver
* 500ml Sojamilch oder Sojavanilledrink
* 350g Zucker (etwas mehr, wenn kein Vanilledrink verwendet wird)
* 300g Vollkornmehl
* 1 EL Sojamehl
* 400g Seidentofu
* 80g Speisestärke
* 250 ml Sojasahne
* 1 Packung Puddingpulver Vanille
* 3 TL Zimt
* evtl. Vanilleschote

Gebacken wird so:
Für den Boden zunächst Margarine, 150g Zucker, Sojamehl und Wasser vermengen. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Zimt und evtl. etwas echter Vanille vermischen. Die Flüssigkeit mit der Mehlmischung zusammen einem Teig kneten. Diesen dann in einer gefetteten Springform verteilen.
Den Ofen kann man an dieser Stelle schon mal auf 180° vorheizen.
Dann den Seidentofu pürieren und zusammen mit der Stärke und dem Puddingpulver mit einem Teil der Sojamilch glatt rühren. Anschließend den Rest der Sojamilch sowie die Sojasahne und 100 bis 150g Zucker dazugeben und alles gut verrühren. Diese Crememasse dann mit in die Springform auf den Boden geben und den Kuchen dann etwa eine Stunde backen und währenddessen schmachten.

Fazit: Hm, der Kuchen wurde quasi dreistöckig, das finde ich immer ganz lustig :-).
Direkt aus dem Ofen, noch ganz heiß schmeckt er am leckersten. Ansonsten kann ich Vollkornmehl für Kuchen sehr empfehlen, ich mag es sehr gern, schmeckt irgendwie nach mehr!