Dienstag, 21. September 2010

Veganer Brotbelag: darf's etwas mehr sein? (1)

Nicht immer kann es aufwendige, frisch gekochte Gerichte geben. Ob es nun am Zeit-, Zutaten- oder Motivationsmangel liegt sei dahingestellt. Nicht weniger lecker können aber auch gute Brote mit verschiedenstem Belag sein. Ob Unterwegs, zum Frühstück, Abendessen oder Zwischendurch, ob mit Salat dazu oder pur, ob fruchtig, cremig oder herzhaft - Veganern steht eine wirklich große Auswahl an leckerem Brotbelag zur Verfügung. An dieser Stelle zunächst mal drei meiner derzeitigen Lieblinge:

Avocadoaufstrich mit Salatkernen
Der Aufstrich ist einfach schnell selbst zubereitet. Alles was ihr braucht ist eine reife Avocado. Schneide euch ein Stück ab und zerdrückt es etwas mit der Gabel. Würzt es dann mit ordentlich Salz, Pfeffer und Muskat und vermengt das nochmal grob. Nach Belieben kann auch Knoblauch und/oder Zitronensaft dazu gegeben werden. Damit ab aufs Brot und eine Mahlzeit, reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen sowie Kalzium und Kalium genießen. Wenn zur Hand schmecken ein paar Sonnenblumen, Kürbis oder Pinienkerne dazu gut, oder einfach Tomaten, Gurken oder Paprika.

Schnittlauch Streich
Es handelt sich um einen pflanzlichen Aufstrich von der Firma Zwergenwiese. Es gibt viele weitere Sorten (Basilikum, Paprika, Tomate, Rucola und und und). Ich hab viele "ähnliche" Aufstriche versucht, die aber alle geschmacklich nicht an Streich herankommen. Einfach ab aufs Vollkornbrot damit und evtl. noch etwas Gestrüpp dazu - fertig. :-)

Erdnussbutter mit Marmelade
Eine der wenigen Kombination in denen ich helles Brot/Brötchen mag. Erdnussbutter gibt es inzwischen in jedem Supermarkt und eigentlich sollten alle Sorten vegan sein (einfach darauf achten beim Kauf - man kann ja nie wissen, was reingemanscht wird). Gut schmeckt Erdnussbutter mit einer dünnen Schichte Marmelade, Gelee oder Mus darauf - ob Hagebutte, Erdbeere, Pfirsich. Mjammi!



Und von daher: auf die Schnitten, fertig... mampf!