Montag, 25. Oktober 2010

vegane Pizza mit Herbstgemüse und Hefeschmelz

Zeit wurde es Mal wieder, dass Pizza auf den Tisch kommt! Und es kam alles drauf, was nicht niet und nagelfest war! Auch mein inzwischen heißgeliebter Hefeschmelz durfte nicht fehlen. Für die vegane Pizza braucht ihr folgende Zutaten:


Teig
* 200g Dinkelvollkornmehl
* 200g Weizenvollkornmehl
* 1 Packerl Trockenhefe
* Prise Salz
* 1/2 TL Zucker
* 250 ml Flüssigkeit (Wasser oder Pflanzenmilch)

Belag
* 1 mittelgroße Zucchini
* 1 Zwiebel
* 200g Pilze (z.B. Steinpilze >:P )
* 2 Karotten
* 200g TK Spinat
* 2 Tomaten
* 1/2 Dose Mais
* 1 Dose Pizzatomaten
* Tofustreifen & Nudeln nach Belieben
* frisches Basilikum
* Salz, Pfeffer, (getrocknete) Gewürze (Majoran, Thymian, Basilikum, etc. )

Hefeschmelz
*
300 ml Pflanzenmilch
* 10 EL Hefeflocken
* 4 vegane EL Margarine
* 6 EL Mehl
* 1 - 2 TL Senf
* Salz
* Muskat, getrocknete Kräuter

Verknetet zunächst alle Zutaten für den Pizzateig, lasst euch am Besten von einer Küchenmaschine behilflich sein. Der Teig sollte so "trocken" sein, dass er nicht bei der erst besten Gelegenheit an den Fingern kleben bleibt. Stellt den Teig dann an einen warmen Ort zum Gehen.
In der Zwischenzeit geht es an den Belag. Schippselt die Zucchini, Karotten, Zwiebeln und Pilze in kleine Stücke und erhitzt Öl in einer großen Pfanne. Lasst zunächst die Zwiebeln im heißen Fett glasig werden und gebt anschließend Zucchini und Karotten dazu und lasst dies bei mittlerer Hitze 5 Minuten vor sich hinschmoren. Dann kommen die Pilze in die Pfanne, die erst mal Wasser ziehen und sich dann in den nächsten Minuten minifizieren. Jetzt gebt noch den Spinat mit in die Pfanne, so wie den Mais und die Pizzatomaten. Sobald alles heiß ist, würzt ordentlich mit Salz, Pfeffer und Kräutern. Gebt am Ende das gehackte, frische Basilikum mit in die Pfanne und legt zum Abschluss die Tomaten, in Scheiben geschnitten, auf die Gemüsemasse. Die Pfanne
könnt ihr jetzt von der Platte nehmen und abstellen.
Weiter geht es auf dieser heißen Ofenplatte (Man kann es natürlich parallel machen, aber der Teig braucht ja auch seine Zeit zum Gehen) mit dem Hefeschmelz. Zerlasst zunächst die Margarine in der Pfanne und gebt das Mehl hinzu und verrührt Das gut. Dann die Flüssigkeit, Hefeflocken, Senf und Salz dazu und alles gut mit einen Schneebesen verrühren. Alles zusammen aufkochen lassen. Sollte es zu fest oder flüssig geworden sein, je nachdem etwas Wasser oder Mehl/Hefeflocken dazugeben bis eine cremige Masse entsteht.
Jetzt sollte auch der Pizzateig so weit sein, dass er sich um etwa ein Drittel vergrößert hat. Heizt den Ofen auf 180° vor und rollt oder drück den Teig auf einem Blech aus. Auf den Teig kommt jetzt die Gemüsepfanne. Verteilt alles gleichmäßig und belegt die Pizza evtl. noch mit Tofustreifen oder Nudeln. Wenn alles verteilt ist kommt oben drauf noch gleichmäßig der Hefeschmelz. Und dann ab damit in den Ofen für etwa 25 Minuten.

Fazit:
Nachdem ich mehrere gescheiterte Versuche mit veganem Käse hinter mir habe hab ich bei dieser Pizza in einer Ecke mit veganem Käse experimentiert und wundersamerweise schmeckt dieser auch nicht ganz so schlimm (annähernd lecker, sogar) wie die Sorten, die ich bisher sonst probiert hatte. Ansonsten: Wo ist die Pizza hin? Mehr davon!

Kommentare:

  1. Wir sind ja Veganumsteiger (von vegetarisch auf vegan) und Pizza war immer das große geheimnissvoll-kummervolle Problem: Wie ersetzt man zartschmelzend mundenden Käse ???

    Danke für das sehr umsetzbar klingende Rezept mit dem Hefeschmelz ! Werde ich bei allernächster Gelegenheit nachkochen (-backen) und bin recht zuversichtlich, dass es einen akzeptablen Ersatz darstellt.

    Ganz lieben Gruss Dir !

    Lil

    AntwortenLöschen
  2. Oh toll, Gemüsepizza! Die sieht wahnsinnig lecker aus. Davon hätte ich jetzt auch gern ein Stück! Besonders, weil sie einen Vollkornboden hat. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht lecker aus!
    Vor Allem sind hier ganz viele Anregungen, mal meine Schwester ordentlich zu bewirten.
    Die ist schon seit Jahren Veganerin.

    Lieben Gruß,

    Judith

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab den "Käse" ausprobiert. Mir hat er nicht geschmeckt, ich glaub das liegt an den Hefeflocken. Aber meine Mutter fands gut!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen