Dienstag, 9. November 2010

Lebkuchenmannkekse und Zubehör

Vor Kurzem habe ich mir Lebkuchenmannausstechförmchen gekauft, da mir ständig vorschwebte, eben solche Männchen zu backen. Nun konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich Lebkuchen oder Hefeteigmännchen machen sollte. Schlussendlich hab ich mich für lebkuchige Kekse entschieden. Im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung! Was nicht heißt, dass nicht Lebkuchenmänner und Hefeteigmänner folgen werden! Und die bekommen dann auch Zuckerstangen *funkel*.

Jedenfalls braucht ihr für ein gutes Blech der veganen Lebkuchenmänner folgende Zutaten:

* 300 g Mehl
* 200g Marzipan
* 150g weiche Margarine
* 2 NoEggs oder 2 EL Sojamehl
* 1/2 Vanilleschote
* 3EL gehackte Mandeln
* 2 EL Lebkuchengewürz
* Puderzucker, Schokolade, Drops, Streudeko etc. zum Dekorieren

Die Zubereitung ist sehr überschaubar:

Zerdrückt das Marzipan mit der Gabel und gebt dann einfache alle Zutaten zusammen in eine Schüssel und verknetet alles lange und gut zu einem homogenen Teigklops, den ihr für eine Stunde im Kühlschrank kalt stellt.
Während des nächsten Schrittes könnt ihr schon den Ofen auf 180° vorheizen lassen. Nehmt den Keksteig und rollt ihn gut einen halben cm dick aus und stecht mit Keksförmchen die Männchen aus (man munkelt, es solle auch mit anderen Formen als Männchen klappen). Die legt ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Den restlichen Teig wieder zu einem Klumpen formen, Figuren ausstechen usw. Ihr kennt das ja mit Sicherheit!
Die Guten verschwinden anschließend für 10 Minuten in der vorgeheizten Sauna.
Lasst die Lebkuchenkeksmänner anschließend vor dem Dekorieren gut abkühlen, warm sind sie relativ zerbrechlich.

Bei der Dekoration sind natürlich wenig Grenzen gesetzt. Ich habe helle und dunkle Schokolade geschmolzen und die Kekse damit bemalt und anschließend mit Zuckerkuss, veganen Drops und Streusternchen verziert. Schaut einfach, was eure Küche oder euer Supermark so hergibt!

Fazit: Warum mag eigentlich keiner backen, aber Männchen anmalen ist dann ganz toll :-) ?
Lasst die Männchen ruhig ein paar Tage ruhen, sie werden dadurch nicht unleckerer! Hmmmmm, jetzt noch einen Glühwein, bitte!

Kommentare:

  1. Oh, das Foto ist ja herzallerliebst. :D Hab eben im Supermarkt auch nen Großvorat Backkrams gekauft, ich versuchs bestimmt mal. Sowas finde ich auch toll als Kleinigkeit zum Verschenken... *schwärm*

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen ja wirklich toll aus! Und so liebevoll verziert :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich denke mir manchmal, wenn etwas nett aussieht, mag ich es evtl. nicht gleich aufmampfen.
    Und trotzdem sind inzwischen fast alle weg :D
    Zugegeben, einige verschenkt!
    Habe mal noch die zweite Fuhre angehängt :-)

    AntwortenLöschen
  4. Leckeres Bild!!!

    Aber was sind denn bitte NoEggs?
    Heißt das richtig so?

    Lieben Gruß,

    Judith

    AntwortenLöschen
  5. Ich will alle sofort hier haben und maaaaampfen!! +__+ Die sehen echt voll gut aus.
    Ich werd dieses Jahr sicher auch wieder Lebkuchen backen und daraus ein Häuschen bauen :D Aber diesmal werd ich's dann auch essen, letztes Jahr hab ich's verschenkt und dann wurde es irgendwann weggeschmissen, weil es zu lange rum stand und es keiner eher verputzt hat -grummel-..

    AntwortenLöschen
  6. Oooh, seit ein paar Tagen hab ich mich schon gefragt, ob man wohl auch "normale" Kekse mit Lebkuchengewürz machen kann, kannst du Gedanken lesen? Das werde ich definitiv demnächst mal nachbacken, ich mag backen nämlich. ;-)
    Wie machst du das eigentlich mit dem NoEgg? (@Judith, das ist Eiersatzpulver, gibt es bei veganen Versänden).
    Ich hab das bisher immer einfach so zu den Zutaten gegeben und mit verknetet, hab jetzt aber irgendwo gelesen/gehört, dass man das eigentlich erst mir irgendwas anrühren soll?

    LG, Birdie

    AntwortenLöschen
  7. Viel Freude beim Nachbacken ♥
    Wie schon geschrieben, lass sie dann am Besten etwas liegen, die werden von Tag zu Tag besser ;-)
    NoEgg kann als Eiersatz verwendet werden. Hauptbestandteil davon ist Kartoffelstärke. Rein zum Binden kann man aber auch Sojamehl genau so verwenden. Habe mich mit NoEgg aber inzwischen "angefreundet", da es nicht so zähklebrig wie Sojamehl ist und seinen Job gut tut. Aufschlagen kann man es auch etwas, hab ich aber noch nicht ausreichend getestet. Ich persönlich rühre es immer mit Wasser oder Pflanzenmilch vor, bevor ich es unter den Teig geb und zähle es so bei Rezepten dann quasi nicht zu den trockenen Zutaten und gebe es meist zum Teig, wenn ich auf die Margarine oder Pflanzenmilch dazumache.
    Habe auch im Müller einen Eiersatz gesehen, den habe ich aber noch nicht ausprobiert. Ist ne Riesendose, werde bei Gelgenheit mal genauer daraufschauen!
    VG! :)

    AntwortenLöschen
  8. Ui! Das ist ja ne Idee!!! Ich hätte da noch was zum verzieren für dich:

    http://veganyumyum.com/2007/06/knit-night-cupcakes/

    :) Ich wollte Endde des Monats eine Krippe backen und ich glaube ich weiß zumindest aus was die Schafe sein werden :D

    AntwortenLöschen