Donnerstag, 8. Dezember 2011

Vichtelfreude - auch bei mir!

Nun komme ich auch endlich dazu einen kleinen Bericht über mein Vichtelpäckchen abzugeben. Der Inhalt war wirklich grandios und ich hab mich riesig gefreut. Die verschiedenen Teile sind liebevoll ausgesucht und sogar großteils selbst angefertigt. Der absolute Stimmungsaufheller, in dieser grau-trüben Zeit!

Die tollen Sachen seht ihr auf dem Bild (Yoshi hat sich eingeschlichen). Ein selbstgemachtes Quilt mit Teekesselchenmotiv () seht ihr in der Mitte, links davon Früchtetee und in der Dose rechts befinden sich Vollkornlebkuchen, selbstgebacken. Außerdem gab es noch Marzipan-Feigen-Bollern, darauf bin ich gespannt - habe sie noch nicht versucht! Es geht weiter mit Chaitee (endlich kann ich diese Richtung mal testen, traue mich da selbst sonst nicht so ran), einem Päckchen Vanille-Kipferln, MiniSchokis und auch Brotaufstrichen, falls ich von Süßen zu viel habe :-). Zu guter Letzt gibt es auch noch einen Würfel handgemachte Seife.

Vielen Dank, liebe Amala, wirklich toll (♥♥♥)!


Mein versendetes Päckchen kam auch wohlbehalten an, so weit ich das erstalken konnte :-)

Sonntag, 4. Dezember 2011

vegane Bethmännchen

Es gibt wieder eine Marzipanschleckerei. Das folgende Rezept eignet sich prima für Alle, die noch ein paar Weihnachsleckereien backen möchten, aber keine Lust auf Ausstechgefummel oder exotische Zutaten haben. Die Zutaten reichen für etwa zwei Bleche veganer Bethmännchen (je nach Größe).


folgende Zutaten braucht Ihr:

* 600g Marzipan
* 160g gemahlene Mandeln
* 140g Puderzucker
* 70g Mehl
* ca 40 ml Sojamilch

* Mandelhälften
* Margarine zum Bepinseln

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Alle Teigzutaten (Puderzucker ggf. sieben) vermengen und am Besten von der Küchenmaschine gut kneten lassen. Sojamilch dazu geben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht (oder ihr verwendet Rum - mag halt nicht jeder). Aus diesem Teig formt ihr dann kleine Häufchen auf die ihr seitlich jeweils 3 Mandeln fest drückt. Pinselt dann noch etwas weiche Margarine auf die Bethmännchen, bevor ihr sie für 15-20 Minuten bei 150° (Ober-und Unterhitze) in den Backofen verfrachtet. Wenn Sie anfangen, leicht bräunlich zu werden sollten sie schnell raus, sonst werden sie zu trocken.
Die Bethmännchen schmecken meiner Meinung nach am Ende weniger nach Marzipan, als die Zutaten vermuten lassen. Nach "mehr davon!" schreien sie trotzdem :)

Montag, 28. November 2011

tierisch leckere Naschereien


Nun hat mich vor Kurzem doch wieder der Backwahn befallen und ein paar Kekse musste ich einfach backen. (Und nächstes Wochenende gehts weiter, höhö). Neben einer Zimttierfarm, Nusstalern und veganisierten Snickerdoodles gab es in letzter Zeit auch den ein oder anderen Kuchen. Auch eine Tigerente und ein Maulwurf haben sich zu mir verirrt:

Dienstag, 11. Oktober 2011

Bei mamavegana wird wieder gevichtelt!

Wie bereits letztes Jahr organisiert mamavegana dieses Jahr wieder eine Vichtelrunde. Für Veganer die gerne Schenken und sich über Überraschungen freuen eine tolle Idee. Letztes Jahr gab es viele tolle, liebevoll gestaltete Päckchen. Ich selbst hatte auch ein tolles Packerl bekommen. Sie hat das wirklich toll organisiert und ich freue mich auf die neue Runde!

Dienstag, 30. August 2011

Tierpatenschaft zu verschenken - Hof Butenland

Nach gut einem Jahr der Bloggerei habe ich schon einige regelmäßige Leser und freue mich natürlich, wenn jemand mit meinen Beiträgen Etwas anfangen kann. Der Typ dafür, die 100-Leser-Marke als Anlass für ein Gewinnspiel zu nehmen bin ich allerdings eigentlich nicht. Wenn mir nicht vor wenigen Minuten eine Idee einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, gäbe es also auch keins. Aber nun doch:

Ich möchte eine Tierpatenschaft für die Tiere auf dem Hof Butenland an eine Person von euch verschenken. Hinterlasst einfach einen Kommentar oder schreibt mir direkt eine E-Mail. Hauptsache die Nachricht enthält eine Kontaktmöglichkeit zu euch. Der "Gewinner" wird dann ausgelost. Bitte bis zum 10.09.2011 melden.
(Es gibt keine "Extralose" für Verlinkungen etc.)

Ihr seht, materiell reich werden könnt ihr hier nicht - ich denke aber so ist mehr geholfen als mit dem drölften Vegan-Kochbuch im Schrank :-)

Falls ihr die Patenschaft nicht "gewinnt" würde ich es natürlich toll finden, wenn ihr selbst darüber nachdenkt eine Patenschaft einzugehen und einen kleinen Teil zu dem tollen Tier-ZuHause beizutragen. Die Bewohner der Hofes freuen sich :-)



11.09.2011:

Acht Leute (2 per E-Mail) waren es insgesamt, die sich eine Tierpatenschaft wünschen. Nun habe ich heute morgen gelost und werde mich nun bei melden um noch ein paar Details mit ihr abzusprechen!

Samstag, 20. August 2011

vegane Donutparade

Als ich diese Woche die Mini-Donuts von Herzdame sah dauerte es keine 10 Minuten und ein Minidonut-Maker war bestellt! Danke für die tolle Idee :-)

Heute morgen wurde dieser dann auch schon geliefert. Das Rezept von Herzdame hatte ich leider noch nicht - machte aber auch nichts. Aus einer Kombination des nicht-veganen Rezeptvorschlags der Donut-Makerbeschreibung und etwas Freistilbacken entstand dann folgendes Rezept, das für gut 60 Mini-Donuts (a 5cm Ø) ausreicht:

* 250 g Mehl
* 110g Zucker
* etwas frische Vanille
* 250ml Pflanzenmilch
* 2 TL NoEgg/Sojamehl
* 50ml Speiseöl (z.B. Sonnenblumen- oder Sojaöl)
* 1 Packerl Backpulver
* Prise Salz
* Verzierung (Schokolade, Zuckerguss, Nüsse, Kokos, Streudeko, etc. )
* ggf. Chilipulver

Die Zubereitung ist wirklich einfach:

* Alle trockenen Zutaten außer NoEgg grob vermengen und das NoEgg in der Milch verrühren. Dann die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und gut verrühren. Wenn der Teig zu fest ist einfach noch ein bisschen Pflanzenmilch dazugeben. Dann den Teig im Donut-Maker für je 2-3 Minuten ausbacken (ggf. den Donut-Mager etwas mit Fett bepinseln).
Verziert werden kann natürlich nach Belieben: Zuckerguss, Schokoguss, Nüsse/Pistazien, Streuverzierung, etc. .
Ich habe Zucker- und Schokoguss gemacht und auf den Schokoguss noch Pistazien drauf gestreut. Die letzte Fuhre Donuts habe ich mit Chilipulver verfeinert und mit dunkler Schokolade glasiert.


Fazit: Geschmacklich geht es in die Richtung Waffel, da die Donuts ja nicht wirklich in Fett gebacken werden und die Funktionalität des Donut-Makers schon in Richtung Waffeleisen geht. An sich geht die Zubereitung superschnell. Bei der Verzierung kann man sich hier sicher verlieren, wenn man gerade die Muse dafür hat. Ansonsten ist es für Feiern am Besten einen Zucker- oder Schokoguss zu verwenden. Da ist man schnell fertig und kann auch größere Mengen machen. Ich denke es sind sehr viele Rezeptvariationen möglich (Kakao, Kokos, deftige Donuts und und und), die alle noch ausprobiert werden müssen, bevor der Donut-Maker für lange Zeit im Schrank verschwindet ;-)! Auf jeden Fall: mjammi!


Samstag, 13. August 2011

Nordseeurlaub auf Hof Butenland



Wir sind schon seid einigen Tagen zurück vom Nordseeurlaub auf dem Hof Butenland und nun komme ich auch endlich dazu ein paar Eindrücke weiterzugeben. Das Wetter hatte leider nicht sehr mitgespielt, aber wir haben das Beste daraus gemacht:




Der Aufenthalt auf Hof Butenland war wirklich toll. Jan Gerdes und Karin Mück haben hier etwas Großartiges erschaffen. Jeder tierische Bewohner hat hier seine eigene Lebens- und Leidensgeschichte und wird nun bestens von den beiden und ihren Helfern und Praktikanten/Azubis umsorgt und gepflegt. Bei Rundgängen über den Hof schwanken die Gefühle von Freude für die Tiere über Wut & Traurigkeit über deren Geschichten und das Bewusstsein, dass hier eben nur die wohnen, die wahnsinniges Glück hatten:

Samstag, 23. Juli 2011

23.7 - Veganmania Schweinfurt: das Wetter hält!


Nachdem eher durchwachsenen Wetter der letzten Tage war es nicht einfach, mich für die Veganmania in Schweinfurt aufzuraffen. Gelohnt hat es sich aber. Das Wetter hat heute dann recht gut mitgespielt. Geregnet hat es überhaupt nicht und auch die Sonne kam ab und an durch. Ich könnte den Tag jetzt in Worte packen, aber zunächst gibt es ein paar Bilder:



Und sonst so:

* schade, dass wieder niemand von vegan-wonderland anwesend war
* manche Gesichter kennt man dann doch so langsam
* tolle Bastelidee für eine Halskette gefunden
* ich weiß immer noch nicht, was ich von "Nessi" halten soll
* die Leute vom Royal-Kebabhaus finde ich unglaublich sympathisch, freundlich und offen. Erbil Günar könnte ich stundenlang beim Dönerverkauf zusehen :). Und lecker sind die Sachen natürlich auch! Ich habe sonst nicht viel in München zu suchen, aber ein Besuch dort würde schon die Anreise rechtfertigen!
* endlich habe ich mich an LUSH-Produkte gewagt: ich bin gespannt!

Es war ein schöner Tag. Das Unterhaltungsprogramm war zwar nicht sooo pralle, aber sympathisch, da etwas verplant :-) - allerdings weiß ich auch nicht, was am späten Nachmittag und Abend noch geboten wurde.

Alles in Allem: nächstes Jahr bitte wieder in Schweinfurt :)

Sonntag, 17. Juli 2011

Lecker Lecker - heute ohne lesen

Hier ein paar Fotos meiner Mahlzeiten der letzten Zeit die es nicht zu einem eigenen Beitrag geschafft haben (nicht, weil sie nicht lecker waren ;-) )

Samstag, 9. Juli 2011

vegane Pizzabrötchen

Wenn man keine Lust oder Zeit hat, sich einen Pizzateig zusammen zu rühren sind Pizzabrötchen eine tolle, schnelle Alternative. Ähnlich wie bei Pizza kann hier beim Belag beliebig variiert werden. Das Grundrezept sieht in Etwa so aus:





Für 2 Portionen braucht ihr folgende Zutaten:

* 3 (Vollkorn)brötchen (können Aufbackbrötchen sein - müssen nicht)
* 50 ml Soja- oder Hafercuisine
* 2 Tomaten
* 100g geriebenen/klein geschnittenen Keese
* Salz, Pfeffer, Basilikum, weitere Gewürze nach Belieben
* optionale Zutaten, z.B. Pilze, Mais, Zwiebel oder Vürstchen

Schneidet die Tomate und die optionalen Zutaten in kleine Stückchen und gebt dann alle Zutaten in eine Schüssel und verrührt sie gut. Ihr könnt diesen Belag auch vorbereiten und dann in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen. Schneidet die Brötchen in der Mitte durch und verteilt den Belag auf ihnen, etwa 2 gehäufte Esslöffel pro Brötchenhälfte. Dann ab damit in den Backofen für 20 Minuten bei 180° in den Backofen.

Fazit: Dazu passt gut ein frischer Salat. Es können gut Reste verwertet werden, da die verschiedensten Zutaten noch mit unter gemischt werden können (je nach Menge ergibt es dann eben ein Brötchen mehr). Dadurch, dass ihr den Belag schon gut vorbereiten könnt, sind die Brötchen prima für Feiern etc. geeignet.

Dienstag, 14. Juni 2011

Veggie Street Day Stuttgart: ein Stichwortprotokoll

So, nun auch von mir ein Bericht vom Veggie Street Day in Stuttgart. Was heißt hier Bericht... ich habe beschlossen Alles in Stichpunkte und ein paar Photos zu packen - auf gehts:

* Bei tollem Sonnenschein ging es morgens mit dem Zug nach Stuttgart. Zur Sicherheit habe ich natürlich mal lieber 2 Jacken eingepackt...


* Zugfahrt war prima: gringes Humanoidenaufkommen und Pünktlichkeit der Züge - ein Traum!

* Außerdem ein absolutes Highlight gleich zu Beginn des Tages: ich fand einen Prima Aufkleber im Abteil, da habe ich mich gleich hingesetzt:


* In Stuttgart angekommen lies mich die GPS-Konnektivität meines Telefons ganz schön im Stich. Daraus folgte ein etwas chaotischer, wenn auch am Ende erfolgreicher, kurzer Weg zum Veranstaltungsort - Zu spät herausgefunden: ich hätte auch einfach gleich den normalen Leuten folgen können.

* Dort angekommen gab es erst Mal ein kühles Getränk und eine kurze Pause.

* Dann kam schon die liebe Birdie, mit der ich mich verabredet hatte.

* Zusammen haben wir uns dann erst Mal am Kuchenstand bedient - bei mir gab es Schokolade pur:


* Während wir unseren Kuchen genossen haben, trug Thomas Rahman Gedichte vor - "Perspektivwechsel". Ich glaube ich fand das ganz gut, es ging nur leider etwas im Troubel unter.

* Ich will auch solche Messer, wie Björn Moschinski sie anschließend in seiner Kochshow verwendet hat!

* Dann tauchte auch noch Claudi auf und die Welt ist klein: außerdem trafen wir zufällig die Rote Zora - es war wirklich toll euch alle kennen zu lernen!

* Die Welt ist noch kleiner: Ich traf noch auf eine Hand voll bekannter Gesichter, die ich bereits am Straßenfest in Nürnberg getroffen hatte.

* Leider wurde Sookie kurzfristig noch richtig krank und musste mit samt ihren Leckereien zu Hause bleiben, das war wirklich schade - wir haben an dich gedacht! Nächstes Jahr dann mit dir! :)

* Mittags gab es bei mir dann Buletten und Kartoffelsalat - yummi:


* Danach ging es dann eine Runde an den Ständen entlang. Bei der Tombola hab ich ein paar Kleinigkeiten gewonnen - ich bin vor Allem auf die Ahornsirupflakes gespannt:



* Ein paar Kleinigkeiten habe ich mir auch gekauft, vor Allem gab es Nachwuchs für meine Buttonfamilie:


* Die Lesung von Karen Duve hat mich wirklich positiv überrascht. Zugegeben, bisher habe ich von ihr nicht soooo viel bewusst mitbekommen, aber jetzt muss ich das Buch wohl doch lesen :D

* Für den "kleinen" Hunger gab es dann Pilz-Zwiebel-Pide, absolut köstlich! (fotografiert mit freundlicher Unterstützung von Claudi ☻):



* Das Peta-Plüschschwein musste ich spontan knuddeln - ich hoffe es hasst mich jetzt nicht.

* enorm hohes Tofumonsteraufkommen

* apropos Tofumonster (ich konnte dem Pulli letztendlich doch nicht widerstehen) :


* Käsespätzle hätte ich gerne noch gegessen, die lieben Jungs & Mädels kamen leider den Hungrigen hier nicht hinterher - ist doch eigentlich ein gutes Zeichen :-)

* Die Veranstalter haben es toll organisiert: selbst auf den öffentlichen Toiletten in der Umgebung wurde vegane Seife aufgestellt - ein absolut tolles Detail!

* Was treib ich eigentlich mit den beiden Jacken, die ich mit mir herum trage? Ach ja richtig, die unterkühlten Züge (das ist NICHT sarkastisch gemeint).

* Ich hab doch tatsächlich am Ende noch zufällig mein Vichtelkind vom letzten Jahr getroffen - meiii :}

* So, ich glaube so langsam hab ich dann Alles... dann ging es wieder nach Hause, natürlich mit einem Eis in der Hand!


Es war ein toller Tag: tolle Leute, prima Wetter, interessante Programmpunkte, lecker Essen - ich bin nächstes Jahr wieder dabei! :)

Ein Award! Huch nein: zwei!

Frau Saltimbocca-Lüdenscheidt hatte mir letzte Woche bereits zwei Awards verliehen, die ich, leider etwas verspätet, natürlich gerne entgegen nehme. Vielen, lieben Dank! ☻














Hier sind die Regeln dazu:

Erstelle eine Post, in dem du das Award-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (=dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen.
Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zuposten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.

Erzähle uns außerdem 10 Dinge über dich:

Nun denn; Ich:

* habe heute die Reservierungsbestätigung vom Hof Butenland für den Sommerurlaub erhalten - Jippi!
* liebe Sonne & warme Temperaturen
* hätte gerne mehr Zeit zum Kochen übrig
* stehe auf das Tofumonster
* gehöre mindestens fünf Randgruppen an
* war am Sonntag auf dem VSD in Stuttgart
* mag keine Kugelschreiber
* schlafe gerne krumm, um Tapsi nicht zu wecken
* kann schlecht zählen

Ich möchte die Awards gerne weiterreichen an:

*


*


Ja - es sind nur zwei. Aber ich denke, es lohnt sich sehr dort rein zu lesen. Ich möchte mir nicht auf Biegen und Brechen noch einen Blog aussuchen - ich denke das würde auch dem Grundkonzept des Awards widersprechen.

Samstag, 11. Juni 2011

VSD, Urlaub, Nougat und Seeräuber - Arrrrhhh!

Habe heute eine kleine Einkaufstour hinter mir. Im Kneipp Outlet gab es viele schöne Kleinigkeiten, vor Allem freue mich auf das Schokobad (mit wichtigem Hinweis auf dem Deckel) und natürlich auf das Seeräuber-Bad : AARRhhh! Das Seeprinzessin-Bad hebe ich vorsichtshalber für einen sentimentalen Moment auf ;-)





Außerdem war ein Abstecher in eine Schokolaterie dabei. Da gab es sehr viele Leckereien auch ohne Milch & Co. Hier habe ich Schokotropfen zum Backen mitgenommen und Haselnüsse in Zartbitterschokolade. Außerdem freue ich mich sehr, dass ich Nougat entdeckt habe. Im Supermarkt finde ich immer nur verpanschtes Zeug. Ein Nougatklotz ist mit Haselnüssen, der lacht mich am meisten an. Außerdem hab ich 2 "normale" und einen hellen gekauft - wahrscheinlich zum Backen.


Das Obertollste ist aber, dass ich eben 6 Übernachtungen auf dem Hof Butenland gebucht habe. Die Bestätigung habe ich noch nicht, hoffentlich geht alles glatt - dann geht es Ende Juli für ein paar Tage an die Nordsee. Ich freu mich
Am Montag kommt übrigens ein Bericht über den Hof im NDR.


Jetzt genieße ich noch den Abend und freue mich auf morgen. Stuttgart wartet und damit auch der Veggie Street Day mit vielen Leckereien, tollen Ständen und lieben Blog-Nachbarinnen

Samstag, 28. Mai 2011

vegane herzhafte Zucchinimuffins

Die Zucchinisaison hat zwar noch nicht begonnen aber man darf ja schon vorbereitet sein. Hier daher ein Rezept für deftige Zucchinimuffins.





Für 12 Zucchinimuffins braucht ihr Folgendes:

* 250g Zucchini
* 3 EL Öl (z.B. Rapsöl)
* 100ml Pflanzenmilch
* 200g Mehl (nach Geschmack Vollkorn, oder halb-halb)
* 2 EL Sojamehl
* 100g geriebener Keese
* 100g Vrischkäse mit Kräutern, z.B. von Heirler
* 3 TL Backpulver
* Salz, Pfeffer, Gewürze
* Salatkerne (Sonnenblume, Kürbis und/oder Pinienkerne)
* ggf. Fett für die Muffinsform
* Optionale Zutaten (etwa eine Hand voll), z.B. Nüsse, Veggi-Nuggets, Mais, Karotten usw...

Die Zubereitung läuft so:

Heizt den Ofen auf etwa 180° vor. Die meiste Arbeit ist dann eigentlich die Zutaten abzuwiegen und zusammen zu suchen. Überlegt euch, wie ihr würzen wollt. Es passen gut italienische Kräuter, ihr könnt die Muffins aber auch asiatisch anhauchen oder gut scharf würzen. Wenn ihr euch entschieden habt mischt einfach alle Zutaten zusammen und rührt alles gleichmäßig durch.
Fettet eure Muffinförmchen ein oder verwendet Papierförmchen. Verteilt dann den Teig gleichmäßig in die Muffinförmchen und backt sie etwa 25 Minuten.

Fazit: Zu den Muffins passt gut ein frischer Salat und ein Dip, z. B. aus Yofu mit Knoblauch, oder ein Tomatensößchen. Die Zucchinimuffins schmecken auch kalt sehr gut, sind also auch perfekt für unterwegs geeignet. Ich hatte Veggi-Nuggets mit in den Muffins, das war lecker und auch die Kerne haben gut gepasst.

Samstag, 21. Mai 2011

Protokoll die Vierte: Dekadenz mit Nachschlag und Pseudo-Veggie Fest

Die Protokollwoche ist schon lange vorbei, an dieser Stelle reiche ich trotzdem noch Bilder des letzten Wochenendes nach. Es gab Keese-Nudelauflauf, veganen Mettigel, Zitronen-Muffins, Zupfkuchen, Schokobananentorte und ein Himbeer-Rhabarber-Dessert. (Danke an Zombiekatze & Gourmande)
























Lecker war das Wochenende und ich hoffe ich reiße nicht das Ergebnis der Studie damit in den Keller ;)

Heute war ich in Nürnberg auf dem Veggie-Straßenfest unterwegs. Es ist mir bewusst, dass ich als Veganerin nicht unbedingt in die Zielgruppe derer Fall, an die grundsätzlich die Informationen gerichtet sind. Trotzdem fand ich die Vorträge sehr ernüchternd. Das Fazit der ersten drei Beiträge (Welthunger, Ökologie, Gesundheit; alle Redner keine Vegetarier (äh Hallo? auf nem Veggie(!!!)-Fest?!)) war im Endeffekt jeweils, dass man den Fleischkonskum doch reduzieren solle aber dass Biofleisch ne tolle Alternative ist.

Wenigstens das Futterangebot war echt ok. Da habe ich mich einmal quer durchgegessen. Rhabarbermuffin vom Cafe Klatsch, Daal mit Fladen, Grillspieß von Loving Hut, veganer Döner und noch ein Schokomuffin waren es, um genau zu sein.
Fazit: Wer nicht da war hat bis auf das Futter nichts verpasst.

Donnerstag, 12. Mai 2011

Protokoll die Dritte: Smooze!

Vor einer halben Stunde dachte ich noch, ich habe heute nichts "spektakuläres" wiederzugeben. Das hat sich aber in den letzten 30 Minuten geändert. Dazu gleich mehr.
Zum Abendessen gab es eine dicke Kartoffel-Erbsensuppe mit den restlichen Nuggetstückchen von gestern. Verfeinert habe ich mit etwas Sojacreme. Hat echt lecker geschmeckt, ich liebe Erbsen. Danach kam aber das eigentliche Highlight an heutigem Futter.


Zum Nachtisch gab es ein smooze!-Kokosnusseis. Vor Kurzem habe ich mir eine Packung davon bei vegan-wonderland mitbestellt. Es werden etwa 8 kleine Tütchen Eis geliefert die vorerst bei Zimmertemperatur gelagert werden können. Diese müssten kurz geschüttelt und dann eingefroren werden. Nach etwas 15 Stunden kann man sich dann bedienen. An einer Seite muss das Tütchen aufgeschnitten werden und kann dann herausgedrückt werden.
Es besteht zu 80% aus Kokosmilch - und das schmeckt man auch! Es schmeckt frisch und ist irgendwo in die Mitte zwischen Creme- und Fruchteis einzuordnen. Es ist auch in zwei weiteren Sorten (Mango & Guave) zu bekommen.
In der Nähe konnte ich bisher kaum veganes Eis kaufen, da kommt so eine Variante gelegen. Perfekt - da kann der Sommer kommen :-)

Mittwoch, 11. Mai 2011

Protokoll die Zweite - Champignons: und ich mag sie doch

Gestern war essenstechnisch ein etwas verplanter Tag, daher gibt es nicht viel zu berichten. Außer vielleicht das kulinarische Highlight: Brötchen mit Vanille-Yofu und Banane drauf - klingt unscheinbarer als es wirklich ist. Nunja ich gebe es zu, ich hatte im Büro nichts mehr anderes zu Essen auf Lager. Kreativität hilft in solchen Situationen oft! Zum Kochen kam ich gestern Abend dann gar nicht.
Heute Abend habe ich dann die frischen Champignons verbraucht, die noch im Kühlschrank warteten. Kurz angebraten in etwas Rapsöl, eine halbe Packung "Hähnchen Stücke" von Pural dazu und mitangebraten. Gut würzen, mit etwas Sojacreme ablöschen und schon war es fertig. Dazu gab es gekochte Kartoffeln. Ich bilde mir manchmal ein ich mag Champignons nicht. Vielleicht sollte ich das behandeln lassen, denn es war echt lecker, daher gabs gleich zwei Teller voll.

Montag, 9. Mai 2011

Protokoll die Erste: Maggi-Suppe nostalgisch!

Wie auch green-cat und Mneme nehme ich an der aktuellen Studie der Hochschule Anhalt zur veganen Ernährung teil. Somit führe ich eine Woche lang jeden Tag ein genaues Futterprotokoll, das nächste Woche komplett an die Projektmitarbeiter zurückgesendet wird. Daher gibt es für jeden Tag der kommenden Woche an dieser Stelle einen kleinen Einblick in meinen veganen Ernährungsalltag. Heute gab es eine meiner Lieblingssuppen. "Maggie-Suppe" war vor ein paar Jahrzehnten wohl ein typisches "Arme-Leute-Essen". Ich habe die Suppe als Kind oft gegessen und erst vor kurzer Zeit "wiederentdeckt". Für mich schmeckt die Suppe nach "früher" und total genial!

Für 1 bis 2 Portionen (je nach Hunger) der "Maggi-Suppe" braucht ihr folgende Zutaten:

* 3/4 l Gemüsebrühe
* 2 - 3 Zehen Knoblauch
* ca. 5 Stengel Liebstöckel (Maggikraut)
* hartes Brot, klein geschnitten (2 - 3 Scheiben)
* etwas Margarine

Die Suppe zu kochen ist kinderleicht:

In die kochende Brühe gebt ihr die Maggi-Stengel und den Knoblauch in klein geschnittenen Stücken. Das ganze darf zwei Minuten köcheln und dann noch 5 Minuten ohne Hitzezufuhr weiterziehen (oder länger). In der Zwischenzeit wird etwas Margarine in einem kleinen Topf gebräunt. In den Suppenteller gebt ihr jetzt etwas hartes Brot und tröpfelt die braune Margarine darüber. Darauf kommt dann die heiße Suppe. Die Maggi-Stengel können mitgegessen werden.

Donnerstag, 5. Mai 2011

Happy Birthday Vegan Wonderland!

Vegan Wonderland feiert Geburtstag!
Seit nunmehr fünf Jahren können Veganer, Vegetarier und Interessierte nach Herzenslust ihren Warenkorb mit allerlei veganer Leckereien beim Onlineshop "Vegan Wonderland" füllen. Durch gute Logistik sind die daraus resultierenden Bestellungen dann meißt sehr schnell an der eigenen Haustür. Der Shop macht es Veganern, die nicht in der Nähe eines Reformhauses oder Bioladens wohnen - oder solchen, die einfach öfter Mal unter Zeitmangel leiden - einfach ihren Kühlschrank zu füllen. Neben veganen Produkten bekannter Hersteller bietet Vegan Wonderland allerdings auch viele Artikel aus eigener Produktion an, die sehr empfehlenswert sind.
Das Seitendesign ist nicht unbedingt das Frischestet, davon sollte man sich allerdings nicht abschrecken lassen. Beim Service und den Lieferzeiten konnte ich bisher nicht klagen.
Glücklich können sich Leute schätzen, die in und um Dortmund wohnen. Dort kann man inzwischen im Vegilicious einkaufen, dem Supermarkt-Ableger des Vegan Wonderlands. Und nach dem einkaufen gehts noch nach Gegenüber ins Cakes'n'Treats Cafe, um aus einer Auswahl an veganen Leckereien auszuwählen und in Ruhe Kaffee & Co zu trinken.


Zur Feier gibt es im nächsten Monat bei jeder Bestellung auf vegan-wonderland.de die Möglichkeit an einem Gewinnspiel teil zu nehmen. In diesem Sinne: Happy Birthday Vegan Wonderland! Darauf gibt ein Turbo-Erdbeertörtchen! :}

Samstag, 30. April 2011

veganer "Snickers"-Kuchen

Vor wenigen Tagen habe ich mir eine Mini-Spring/Kranzkuchenform gekauft die ich heute natürlich gleich ausprobieren wollte. Welcher Kuchen es sein sollte wusste ich aber noch nicht und wurde durch die Suche im Internet auch nicht sicherer in meiner Entscheidung. Also ab in die Küche, Schränke aufmachen, suchen und potenzielle Zutaten bereit stellen - am Ende herausgekommen ist eine Art veganer "Snickers"-Kuchen:

Als Zutaten werden gebraucht (für eine 18cm Kranzform):

* 125g Mehl
* 75g Zucker
* Prise Salz
* 2 gestr. TL Backpulver
* 1 Packerl Vanillezucker
* 2 EL Öl
* 125 ml Pflanzenmilch
* 50g gehackte Zartbitterschokolade
* 60g Nougat
* 2-3 EL Erdnussbutter crunchy
* Margarine für die Backform

Das Backen geht recht flott:

Heizt zunächst den Backofen auf 180° vor. Die Springform fettet ihr ein, das Nougat schneidet ihr in Streifen und legt es bei Seite. Mischt die trockenen Zutaten für den Kuchenteig grob durch und gebt dann Pflanzenmilch und Öl dazu. Rührt den Teig kurz zu einer glatten Masse. Grob die Hälfte des Kuchenteigs gebt ihr jetzt in die Springform. Darauf verteilt ihr die Nougatstreifen und die gehackte Schokolade. Dem restlichen Kuchenteig rührt ihr die Erdnussbutter unter und verteilt Dies dann als letzte Kuchenschicht obenauf. Ab damit in den Ofen für etwa 30 Minuten.


Fazit: Die Kuchenformen sind niedlich und zum Glück hatte ich noch Nougat im Kühlschrank :). Wenn ihr eine regulär große Kuchenform verwendet verdoppelt ihr einfach die Zutaten und schlagt 10 Minuten Backzeit drauf!

Samstag, 23. April 2011

vegane Schokocreme-Torte mit Bananenschicht

Die Kombination von Schokolade und Bananen mochte ich schon immer. Bananen aufs Schokocremebrot, Bananenstücke in Schokolade und so weiter. Warum also auch nicht als Torte
Das Rezept für den Teig ist geklaut, und ist hier veröffentlicht. Die Menge ist perfekt für die Schokocreme-Bananen-Torte. Im ersten Versuch hatte ich eine Schokocreme auf Soyatoo-Basis verwendet, damit war ich aber nicht so richtig zu Frieden. Der zweite Versuch ergab dann Folgendes und wurde für gut befunden:

* Tortenboden, Rezept von hier verwenden
* 1 Packung Seidentofu (ca. 350g- 400g)
* 200g Zartbitterschokolade
* 4 Bananen
* 2 TL frischen Zitronensaft
* etwa 1/3 Päckchen Soyatoo Schlag Creme

Heizt zunächst den Backofen auf 180° für den Tortenboden vor. Zerlasst nun in einer kleinen Pfanne oder im Wasserbad die Schokolade und püriert in der Zwischenzeit den Seitentofu mit dem Stabmixer oder dem Handrührgerät. Gebt die flüssige Schokolade zum Seidentofu und rührt sie gut unter. Die Schokocreme kommt dann erst Mal in den Kühlschrank.
Mischt jetzt die trockenen Zutaten für den Tortenboden, gebt dann Wasser und Öl hinzu und vermengt das ganze zu einem gleichmäßigen Teig. Rührt ihn aber nicht tot, etwas Luftigkeit tut ihm gut! Dieser wird nun im Backofen für gute 20 Minuten gebacken. Danach darf er in Ruhe abkühlen.
Schlagt in der Zwischenzeit die Soyatoo Creme mit dem Handrührgerät auf.
Für die Banancreme zerdrückt ihr zwei Bananen mit der Gabel und hebt etwa 2-3 EL der Soyatoo Schlag Creme und den Zitronensaft unter.
Sobald der Boden abgekühlt ist, teilt ihr ihn in zwei Schichten, den unteren tendenziell etwas dicker als den oberen Teil. Schaut jetzt in den Kühlschrank - die Schokocreme hat die richtige Konsistenz, wenn sie nicht mehr flüchtig von Löffeln oder Teigschabern rutscht. Streicht eine flache Schicht der Schokoladencreme dann auf die untere Bodenhälfte. Schneidet 2 weitere Bananen in etwa 7 mm dicke Scheiben und legt die Scheiben am Rand verteilt auf den bestrichenen Schokoladenboden. In die "Mitte" kommt jetzt die Banencreme - die verteilt ihr einfach gleichmäßig innerhalb der Bananenstückumrundung. Danach den oberen Teil des Tortenbodens oben auflegen. Das Ganze wird jetzt mit der restlichen Schokocreme überzogen, die gleichmäßig auf der Torte und an der Seite verteilt und glatt gestrichen wird. Die restliche aufgeschlagene Soyatoo Creme verwendet ihr um die Torte noch zu verzieren.
Wenn ihr grundlegende Fähigkeiten im Zählen aufweist, dann macht ihr 11 Kleckse. Falls ihr absolut nicht in der Lage seid zu rechnen, dann macht ihr altmodische 12 Cremekleckse auf die Torte.



Fazit: Zeitaufwand und Schwierigkeitsgrad halten sich hier wirklich in Grenzen. Haltet evtl. eine fünfte Banane auf Lager

Montag, 28. März 2011

Turboversion (3): Bohnen-Maissalat mit Tofu

Heute gibt es wieder Etwas für den schnellen Hunger. Damit ich mir nicht selbst widerspreche geht es auch sofort los mit dem Rezept für Bohnen-Maissalat mit Tofu:







Für eine Portion braucht ihr folgende Zutaten:

* ~150g Kidney-Bohnen
* ~150g Mais
* einen halben Klotz Tofu (100 - 150 g), am Besten Basilikumtofu oder anderen Kräutertofu
* 1 EL Balsamico, 1 1/2 EL Olivenöl, 1/2 TL Senf, 1/2 - 1 TL Agavendicksaftsirup, 2EL Pflanzenmilch, Salz und Pfeffer
* optimalerweise frische Kräuter (Schnittlauch & Basilikum)

Der Bohnen-Maissalat geht ganz flott:

Würfelt den Tofu und macht ihn mit den Bohnen und dem Mais in einer Schüssel bekannt. Verrührt die Zutaten für das Dressing gut miteinander und schneidet ggf. frischen Schnittlauch dazu. Gebt das Dressing zum Salat und mengt noch ein paar grob gehackte Basilikumblätter unter. Nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann schmecken lassen.

Mittwoch, 23. März 2011

Veggie-Bingo vom VEBU

Der Vegetarierbund hat kürzlich eine deutsche Version des Veggie-Bingos veröffentlicht. Um zu gewinnen müsst ihr Ziel möglichst vieler omnivorer, stereotyper Argumente werden.

Hier ist es zu finden.

Ich muss sagen, eine Hand voll Kreuzerl fehlen mir noch, aber einige Felder kann ich schon verbuchen. Der Bogen ist ausgedruckt und jetzt immer mit dabei! Man kann ja nie wissen, wann man es komplettiert!
Wie siehts bei euch aus, könnt ihr schon Bingo rufen?