Dienstag, 30. August 2011

Tierpatenschaft zu verschenken - Hof Butenland

Nach gut einem Jahr der Bloggerei habe ich schon einige regelmäßige Leser und freue mich natürlich, wenn jemand mit meinen Beiträgen Etwas anfangen kann. Der Typ dafür, die 100-Leser-Marke als Anlass für ein Gewinnspiel zu nehmen bin ich allerdings eigentlich nicht. Wenn mir nicht vor wenigen Minuten eine Idee einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, gäbe es also auch keins. Aber nun doch:

Ich möchte eine Tierpatenschaft für die Tiere auf dem Hof Butenland an eine Person von euch verschenken. Hinterlasst einfach einen Kommentar oder schreibt mir direkt eine E-Mail. Hauptsache die Nachricht enthält eine Kontaktmöglichkeit zu euch. Der "Gewinner" wird dann ausgelost. Bitte bis zum 10.09.2011 melden.
(Es gibt keine "Extralose" für Verlinkungen etc.)

Ihr seht, materiell reich werden könnt ihr hier nicht - ich denke aber so ist mehr geholfen als mit dem drölften Vegan-Kochbuch im Schrank :-)

Falls ihr die Patenschaft nicht "gewinnt" würde ich es natürlich toll finden, wenn ihr selbst darüber nachdenkt eine Patenschaft einzugehen und einen kleinen Teil zu dem tollen Tier-ZuHause beizutragen. Die Bewohner der Hofes freuen sich :-)



11.09.2011:

Acht Leute (2 per E-Mail) waren es insgesamt, die sich eine Tierpatenschaft wünschen. Nun habe ich heute morgen gelost und werde mich nun bei melden um noch ein paar Details mit ihr abzusprechen!

Samstag, 20. August 2011

vegane Donutparade

Als ich diese Woche die Mini-Donuts von Herzdame sah dauerte es keine 10 Minuten und ein Minidonut-Maker war bestellt! Danke für die tolle Idee :-)

Heute morgen wurde dieser dann auch schon geliefert. Das Rezept von Herzdame hatte ich leider noch nicht - machte aber auch nichts. Aus einer Kombination des nicht-veganen Rezeptvorschlags der Donut-Makerbeschreibung und etwas Freistilbacken entstand dann folgendes Rezept, das für gut 60 Mini-Donuts (a 5cm Ø) ausreicht:

* 250 g Mehl
* 110g Zucker
* etwas frische Vanille
* 250ml Pflanzenmilch
* 2 TL NoEgg/Sojamehl
* 50ml Speiseöl (z.B. Sonnenblumen- oder Sojaöl)
* 1 Packerl Backpulver
* Prise Salz
* Verzierung (Schokolade, Zuckerguss, Nüsse, Kokos, Streudeko, etc. )
* ggf. Chilipulver

Die Zubereitung ist wirklich einfach:

* Alle trockenen Zutaten außer NoEgg grob vermengen und das NoEgg in der Milch verrühren. Dann die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und gut verrühren. Wenn der Teig zu fest ist einfach noch ein bisschen Pflanzenmilch dazugeben. Dann den Teig im Donut-Maker für je 2-3 Minuten ausbacken (ggf. den Donut-Mager etwas mit Fett bepinseln).
Verziert werden kann natürlich nach Belieben: Zuckerguss, Schokoguss, Nüsse/Pistazien, Streuverzierung, etc. .
Ich habe Zucker- und Schokoguss gemacht und auf den Schokoguss noch Pistazien drauf gestreut. Die letzte Fuhre Donuts habe ich mit Chilipulver verfeinert und mit dunkler Schokolade glasiert.


Fazit: Geschmacklich geht es in die Richtung Waffel, da die Donuts ja nicht wirklich in Fett gebacken werden und die Funktionalität des Donut-Makers schon in Richtung Waffeleisen geht. An sich geht die Zubereitung superschnell. Bei der Verzierung kann man sich hier sicher verlieren, wenn man gerade die Muse dafür hat. Ansonsten ist es für Feiern am Besten einen Zucker- oder Schokoguss zu verwenden. Da ist man schnell fertig und kann auch größere Mengen machen. Ich denke es sind sehr viele Rezeptvariationen möglich (Kakao, Kokos, deftige Donuts und und und), die alle noch ausprobiert werden müssen, bevor der Donut-Maker für lange Zeit im Schrank verschwindet ;-)! Auf jeden Fall: mjammi!


Samstag, 13. August 2011

Nordseeurlaub auf Hof Butenland



Wir sind schon seid einigen Tagen zurück vom Nordseeurlaub auf dem Hof Butenland und nun komme ich auch endlich dazu ein paar Eindrücke weiterzugeben. Das Wetter hatte leider nicht sehr mitgespielt, aber wir haben das Beste daraus gemacht:




Der Aufenthalt auf Hof Butenland war wirklich toll. Jan Gerdes und Karin Mück haben hier etwas Großartiges erschaffen. Jeder tierische Bewohner hat hier seine eigene Lebens- und Leidensgeschichte und wird nun bestens von den beiden und ihren Helfern und Praktikanten/Azubis umsorgt und gepflegt. Bei Rundgängen über den Hof schwanken die Gefühle von Freude für die Tiere über Wut & Traurigkeit über deren Geschichten und das Bewusstsein, dass hier eben nur die wohnen, die wahnsinniges Glück hatten: