Samstag, 5. Mai 2012

vegane gefüllte Paprika - sehr variabel

Die Zucchini-Tomaten-Paprika-Saison kommt ja erst noch, aber wenn die Schwämme kommen sollte man vorbereitet sein! Bei der Füllung der Paprika kann man auch mit verschiedenstem Gemüse variieren. Karotte statt Zucchini, Erbsen oder Knoblauch mit rein usw.. Prinzipiell könnt ihr gefüllte Paprika aber so kochen:

Rechnet pro Person etwa eine Paprika zum satt werden. Für 5 gefüllte Paprika braucht ihr folgende Zutaten:

* 5 (echt jetzt!) große Paprika
* 200g Veggie-Hack, zerbröselten Tofu oder eingeweichtes Sojagranulat
* 1 kleine Zucchini
* 1-2 Zwiebeln
* 4 Tomaten
* 1 Tasse gekochten Dinkel oder Reis (bleibt Etwas als Beilage übrig)
* Gemüsebrühe (1/2 Liter langt reichlich)
* Öl zum Braten/Dünsten
* ggf. Chilischoten
* Salz, Pfeffer, italienische Gewürze
* ggf. Keese zum Überbacken


Kocht als Erstes den Dinkel bzw. Reis. In der Zwischenzeit schneidet ihr aus den Zwiebeln 5 größere Ringe, die ihr in die Auflaufform legt. Damit halten die Paprika besser gerade.Von den Paprika schneidet ihr die "Deckel" ab, brauchbares "Restmaterial" der Deckel kommt später klein geschnitten mit in die Füllung. Stellt die Paprika auf die Zwiebelringe. Zwei der Tomaten schneidet ihr in Scheiben und verteilt sie neben den Paprika in der Auflaufform.

Den Rest der Zwiebel würfelt ihr klein, ebenso die Zucchini und die Chilischote(n). Dünstet die Zwiebeln an und gebt dann die Zucchiniwürfel, Chilischoten und das Veggie-Hack dazu. Würzt das Ganze ordentlich und gebt noch ein paar Esslöffel Gemüsebrühe dazu. Die beiden verbleibenden Tomaten schneidet ihr klein und gebt sie ebenfalls mit zu den Füllzutaten.

Mischt am Ende noch etwa die Hälfte des Dinkels unter die Füllmasse und verteilt diese in den Paprika. Falls Füllung übrig bleibt verteilt ihr diese einfach mit in der Auflaufform. Streut nach Belieben noch Keese über die Paprika. Gießt jetzt noch etwa 250ml Gemüsebrühe in die Auflaufform.


Verfrachtet jetzt die Paprika in den Ofen; bei 200° etwa für 25-30 Minuten.

Kommentare:

  1. Schön, dass Du wieder mehr bloggst !

    Das Bild sieht soooo lecker aus, dass ich einen spontanen Superjapp auf gefüllte Paprika bekommen habe :-))

    Vielleicht mogle ich noch ein paar Kichererbsenreste von gestern unter. Ich weiß jetzt schon: Es wird köstlich!

    AntwortenLöschen
  2. haha - lass es dir gut schmecken; Kichererbsen sind bestimmt auch gut bzw. so in die asiatische Richtung (Schoten, Sprossen, Gewürze, etc)! :)

    AntwortenLöschen
  3. grüße!
    Für mich ist ja das kochen mit tofu neuland :)
    Und ich liebe dieses gericht!!! danke für das rezept :)

    AntwortenLöschen
  4. das freut mich sehr, dass es dir schmeckt/gefällt. :-)
    wünsche dir noch viel Spaß dabei , neue Rezepte auszuprobieren!
    vg!

    AntwortenLöschen
  5. ich versteh das nicht ganz mit "hälfte des dinkels" also du meinst wahrscheinlich dinkel oder reis, je nach dem was man gewählt hat. aber was macht man dann mit der anderen hälfte, wenn man sie nicht auch mit der füllmasse vermischt?

    AntwortenLöschen
  6. Wie geschrieben bleibt davon etwas als Beilage übrig.
    Kannst natürlich auch weniger kochen.

    Vg :)

    AntwortenLöschen